zurück

Einfuhrformalitäten für Haustiere nach Schweden

Am 29. Dezember 2014 haben sich die  EU-Vorschriften über die Voraussetzungen fürs Reisen mit Haustieren noch einmal geändert  Die grundlegenden Anforderungen sind unverändert, aber gab Modifizierungen bei den Details.

Änderungen bei den Einfuhrbestimmungen innerhalb der EU:

-       Der Tollwut-Antikörpernachweis entfällt bereits schon seit längerem.
-       Hunde und Katzen dürfen bei ihrer Impfung gegen Tollwut nicht jünger sein als drei Monate (12 Wochen) und frühestens 21 Tage nach der Impfung nach Schweden einreisen. Es ist also möglich, das Tier ab einem Alter von 15 Wochen nach Schweden ( oder in einen anderen EU-Staat) einzuführen.
-       Die Forderung nach einer Entwurmung des Tieres entfällt.
-       Die grundlegenden Forderungen nach ID-Kennzeichnung, Tollwutimpfung und EU-Pass oder Veterinärzeugnis bleiben bestehen.
 

Dazu noch Folgendes : Es gibt seit 12/2014 auch neue Regelungen zum Heimtierausweis
http://www.tieraerzte-hamburg.de/eu-heimtierausweis.html

Bitte achten Sie darauf, dass dise von Ihrem Tierarzt eingehalten werden, sonst kann es an der Grenze Probleme geben.

  

·         Der Hund muss eindeutig zu identifizieren sein ( ID-Kennzeichnung). Jüngere Tiere sind bereits gechipt, ansonsten Mikrochip einsetzen lassen. In der Regel wird dieser vom Tierarzt über eine etwas dickere Kanüle in das weiche Gewebe unter dem Nackenfell oberhalb der linken Schulter eingesetzt. Der Chip- Transponder ist ca. 12 x 2 mm groß, und verbleibt lebenslang im Gewebe des Hundes. Das Implantieren spürt das Tier meist kaum stärker als wenn eine andere Injektion gesetzt werden würde, eine gesonderte Betäubung ist also nicht nötig. Mit Hilfe des Chips kann man mit dem entsprechenden Lesegerät, das man einige Zentimeter über die Stelle im Nacken hält, elektronisch einige Stammdaten zum Hund und Informationen zur Rückvermittlung des Tieres auslesen. Der Transponder nach ISO-Standard enthält einen Mikrochip mit einer 15-stelligen Nummer sowie eine miniaturisierte Antenne. Die individuelle Chipnummer wird weltweit nur einmal vergeben. Der Transponder sendet keine eigene Strahlung aus. Er wird beim Ablesevorgang kurzzeitig aktiviert und reflektiert die Identifikationsnummer des Mikrochips auf das Display des Lesegerätes.

Lesen Sie hier alles Wissenswerte aktuell nach, auch über Dänemark,  dass Sie ja durchqueren müssen, da gibt es mit bestimmten Hunderassen Probleme:
http://www.tieraerzte-hamburg.de/reisebestimmungen.html

Speziell zu Schweden:
http://www.petsontour.de/de/reiselaender_d_uid-32821297-951e-0058-44a8-be4e96f44a0d_reisemittel_auto.aspx

Weitere aktuelle Informationen finden Interessierte - auch zum Umgang mit Hunden, der generell anders ist als bei uns - finden Sie auf der Homepage der schwedischen Botschaft unter:
http://www.swedenabroad.com/de-DE/Embassies/Berlin/Uber-Schweden/Haufige-Fragen/Haustiere/

Weitere Infos zum EU-Heimtierpass finden Sie auch  auf der Homepage der Bundestierärztekammer unter http://ec.europa.eu/food/animal/liveanimals/pets/nocomm_intra_de.htm

   Alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne jede Gewähr !

Bitte informieren Sie sich daher vor Ihrer Reise auch noch auf den einschlägigen Internetseiten über den aktuellen Stand der Einreisebedingungen sowie über den schwedischen Umgang mit Hunden denn dort herrschen teilweise andere Regeln.
 Hunde werden normalerweise an der Leine geführt und Hundekot wird vom Hundehalter aufgenommen und entsorgt. Auch bezüglich Restaurants,  zur Jagdsaison usw. das wird anders gehandhabt  als bei uns. Mit den Hausinfos erhalten Sie aber noch ein paar Tipps dazu. Der Uthammar-Verein bittet auch um Einhaltung dieser Regeln, die wir Ihnen ebenfalls mit den Hausinfos zukommen lassen und die Sie vorab schon einmal HIER ( auch auf deutsch) lesen können.

 

zurück